Teppich Galerie Hereke

Ihr Garant für hochwertige Orientteppiche zu fairen Preisen

Seit nun fast 25 Jahren bürgt unser Familienbetrieb, Teppich Galerie Hereke, in Bezug auf Orientteppiche, für Qualität. Wir sind ein Garant für seriösen Verkauf und fachmännische Reparatur und Reinigung. Wir bieten unsere Leistungen sowohl in unserem Geschäft in Wien, als auch an unserem zweiten Standort in Markt Allhau, im südlichen Burgenland, an.

Im Raum Wien holen wir Ihre Teppiche ab und stellen Sie Ihnen auch gerne wieder zu. Im Burgenland ersuchen wir um telefonische Terminvereinbarung. Sie teilen uns mit, wann Sie Ihren Teppich bei uns abgeben können. Gerne stehen wir auch am Wochenende zu Ihrer Verfügung.

Vereinbaren Sie noch heute einen Termin zur Vorlage unserer einzigartigen Orientteppiche bei Ihnen zu Hause.
Zögern Sie nicht, Ihren wertvollen Teppich reinigen und nach Bedarf auch reparieren zu lassen.

Es zahlt sich aus – mit unserem Service bleiben Sie am Teppich!

Der Teppich…

hat vieles mit einem Bild gemeinsam. Er besteht aus einem Mittelfeld und einer Bordüre. Zwei Eigenschaften aber unterscheiden ihn wesentlich: Der Teppich nimmt seine Leuchtkraft von der Schur der Wolle oder Seide. Läuft die Schur mit dem Licht, so wirken die Farben des Teppichs heller und harmonischer. Sieht man die Schur gegen das Licht, so erscheinen die Farben stärker, dunkler und kontrastreicher. Jede Nuance des Lichteinfalls macht sich bemerkbar. Außerdem wirkt ein Teppich durch die Art, wie er sich anfühlt.
Das Berühren eines Teppichs vermittelt Wohlbehagen und Freude.

Nach dem „Griff“ eines erfahrenen Experten lässt sich durch die Art und Festigkeit der Knüpfung das Alter eines Teppichs bestimmen. Symbolik und Ornamentierung sind verlässliche Indizien für die Herkunft eines Teppichs.

Im Orient unterscheidet man im Wesentlichen zwei Knoten…

Beim türkischen Ghiordesknoten wird die Wolle über zwei Kettfäden geführt und steht in der Mitte zwischen den beiden Kettfäden als Wollbüschel hoch! Beim persischen Sennaknoten wird der Wollfaden zwar über zwei Kettfäden geschlungen, aber es stößt jeweils ein Fadenende zwischen zwei Kettfäden hervor.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass in der Teppichknüpfkunst das Geradlinige, die geometrischen Muster, den Nomaden und Bauern zuzuordnen sind, während die Kurve, die florale Musterung, ihren Ursprung in der höfischen, städtischen Lebensform hat.

In der Welt des Orientteppichs…

haben die Charakteristiken der farblichen Skala eine große Bedeutung. Durch die Komposition seiner Farben lässt sich vieles ablesen. Jeder Quadratzentimeter enthält eine ganze Reihe von Schattierungen des selben Farbtones. Dieser wird durch die unterschiedliche Qualität und Spinndichte der Wolle, wie auch durch die Färbemethode, seien es rein pflanzliche oder auch synthetische Farben, hervorgerufen. Selbst der erfahrenste Färber kann nicht zwei Wollstränge genau gleich färben.

Genau diese Schattierungen verleihen dem Teppich Leben und seinen ganz besonderen Reiz.


Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies & Datenschutz finden Sie hier: Datenschutzerklärung.

Schließen